Schuetzenkoenig_2021

Das Schießen um den Schützenkönig für das Jahr 2021

Aufgrund der uns seit reichlich zwei Jahren beherrschenden Einschränkungen wegen der Covid-19-Pandemie, konnten wir den, eigentlich für das vergangene Jahr vorgesehenen Vereinswettbewerb, erst für dieses Frühjahr planen.

Am 07. Mai war es dann endlich soweit, dass wir unseren Schützenkönig für das Jahr 2021 im sportlichen Wettstreit ermitteln konnten.

In bewährter Weise wurden durch unser Präsidium alle Vorbereitungen so getroffen, dass einer erfolgreichen Durchführung nichts mehr im Weg stand und es wurde auf eine rege Beteiligung sowie auf frühlingshaftes Wetter gehofft.

Die Hoffnung mit dem Wetter erfüllte sich zur vollen Zufriedenheit aller Teilnehmer. Nur die Teilnehmerzahl hielt sich durch eine Vielzahl von krankheitsbedingten Absagen in Grenzen, Covid-19 hat doch einen sehr langen Atem und verhinderte so manches Mitglied an seiner Beteiligung.

Letztendlich stellten sich sechs Starter dem Schießwettbewerb und bemühten sich ernsthaft, den Titel des Vereinsschützenkönigs zu erkämpfen. Unter ihnen auch die amtierende Schützenkönigin aus dem Jahr 2020, Rosita Hille.

Das Schießen mit der 9-mm-Pistole

Nunmehr zum sechsten Mal, wurde das Schießen wieder mit der 9-mm-Pistole ausgetragen.

Da nicht jeder Teilnehmer ein eigenes Sportgerät mit diesem Kaliber besitzt, wurde eine Vereinswaffe für diese Teilnehmer zur Verfügung gestellt.

Bevor es dann zum Vorkampf kam, bestand für alle Kandidaten die Möglichkeit, sich mit fünf Probeschüssen mit dem Sportgerät vertraut zu machen und sogar ein Schütze erlebte erstmalig das Feeling, mit so einer Waffe zu schießen.

Im Vorkampf wurde sodann mit noch einmal fünf Schüssen auf einer Entfernung von 25 Metern auf eine Präzisionsscheibe geschossen und es galt eine möglichst hohe Trefferquote zu erreichen, denn mit diesem Ergebnis wurde die Reihenfolge der Schützen für den sogenannten Königsschuss festgelegt.

Der Kampf um den Schützenkönig

Das Schießen auf die in 15 Metern entfernt stehenden Königsscheibe, einer Replik mit einem Motiv aus dem vorigen Jahrhundert, begann in umgekehrter Folge zu den erreichten Ergebnissen aus dem Vorkampf mit Nikolay Penchev. Er konnte leider keinen Treffer erzielen.

Ihm folgte Thomas Werner, der es seinem Vorgänger gleichtat und ebenfalls keinen Treffer erzielen konnte.

Als dritter Schütze trat dann Reiner Wettig an die Schusslinie und legte mit einer sicheren „9“ die Latte um den Sieg schon sehr hoch und zeigte seinen starken Willen, die Königsehren erhalten zu wollen.

Dann trat die amtierende Schützenkönigin Rosita Hille vor, immerhin mit 29 Ringen aus dem Vorkampf, um den „Fehdehandschuh“ aufzunehmen. Sie schoss eine sichere „8“ und hielt sich somit alle Optionen auf eine Platzierung offen.

Stefan Höhn, mit einem Vorergebnis von 36 Ringen, fackelte nicht lange und schoss ebenfalls eine „8“.

Nun blieb nur noch der letzte Teilnehmer für den „Königsschuss“ übrig. Unser Präsident Lutz Hille, mit dem Vorergebnis von 40 Ringen, konnte mit einer „10“, nur 2 mm vom Zentrum entfernt, den Siegtreffer setzen und darf sich, nunmehr bereits zum zweiten Mal, Schützenkönig des 1. Suhler Großkaliber-Schützenverein e.V. nennen.

Reiner Wettig erhielt mit seinem Treffer der „9“ den Titel des 1. Ritters zugesprochen.

Spannend wurde es dann bei der Auswertung um den Titel des 2. Ritters, denn es gab ja zwei Anwärter mit einer „8“.

Da beide Schützen mit ihrem Schuss einen recht identischen Abstand zum Zentrum des Spiegels getroffen hatten, musste eine exakte Messung durchgeführt werden, in deren Ergebnis beide exakt 40 mm Abstand zum Scheibenzentrum aufweisen konnten.

Für eine endgültige Klärung, wer nun den Titel des 2. Ritters für sich beanspruchen darf, machte sich ein Stechschuss notwendig.

Als erstes trat Stefan Höhn zum Stechschuss an und spielte seine langjährige Erfahrung als Sportschütze voll aus und legte eine „10“ vor. Rosita Hille, welche sich eher als Gelegenheitsschützin betrachtet, haderte nicht lange mit dieser Situation und „lochte“ die Schießscheibe im Zentrum zum Spiegel, nur leider etwas außerhalb über den vorgezeichneten Ringen.

Somit konnte sich Stefan Höhn auf die Ernennung zum 2. Ritter freuen.

Nachdem die Urkunden geschrieben waren, folgte die Proklamation, in deren Folge Reiner Wettig zum 1. Ritter und Stefan Höhn zum 2. Ritter geschlagen wurden. Beide bekamen jeweils eine Jumbo-Flasche Rotkäppchen-Sekt überreicht.

In der abschließenden Proklamation bekam dann Lutz Hille die Schützenkette als neuer Schützenkönig umgehängt und erhielt eine Jumbo-Flasche Rotkäppchen Riesling-Sekt.

Ein Resümee

Auch in einem sehr übersichtlichen Teilnehmerfeld wird das gemeinsame Feiern nicht vernachlässigt und bei nicht nur einem deftigen Hackepeter-Brötchen verging dieser Vormittag wie im Fluge.

Da in der Terminplanung für dieses Jahr in knapp fünf Monaten das strukturmäßige Königsschießen 2022 festgelegt wurde, sind wir optimistisch, dass sich dann wieder mehr Mitglieder für dieses Event anmelden werden und wir in einem größeren Rahmen auch wieder Familienmitglieder begrüßen können, welchen wir dann wieder einen kleinen Schießwettkampf anbieten möchten.   

Abschließend möchte sich das Präsidium nochmals bei allen Teilnehmern aus unserem Schützenverein ganz herzlich bedanken.

Auf keinen Fall sollen unseren Gastgeber vergessen werden, denn die Schützengilde Veilsdorf e.V. hat mit den uns gebotenen sehr guten Bedingungen auf ihrem Schießstand ebenfalls ein großes Dankschön verdient.

Und um nicht zu vergessen, hier in Veilsdorf haben wir unser neues Trainingsdomizil gefunden.

Wir hoffen nun auf einen weiteren Ausbau der guten gegenseitig partnerschaftlichen Beziehungen zu den Schützenkameraden der Schützengilde Veilsdorf e.V., und dass sich unsere Vereinsschützen wieder mit einer größeren Intensität dem Sportschießen widmen werden.

Das Präsidium

Protokoll Vereinsschützenkönig 2021 (2022-05-07)

IMG_20220524_144531714